Welcome!

News Feed Item

LeoSat und Globalsat Group unterzeichnen strategische globale Vereinbarung

LeoSat Enterprises gibt im Rahmen der Einführung einer Konstellation von bis zu 108 erdnahen Kommunikationssatelliten bekannt, dass das Unternehmen eine strategische Vereinbarung mit der Globalsat Group, dem führenden panamerikanischen Satellitendienstanbieter, unterzeichnet hat, um die schnellste, sicherste und umfassendste Abdeckung weltweit über ein HTS-Datennetzwerk zu vermarkten.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20161130006281/de/

LeoSat Satellite Constellation (Photo: Business Wire)

LeoSat Satellite Constellation (Photo: Business Wire)

Die Globalsat Group ist ein preisgekrönter Branchenführer, der unternehmenskritische Sprach-, Daten- und M2M/IoT-Lösungen (Machine-to-Machine/Internet der Dinge) bereitstellt. Durch diese Vereinbarung wird LeoSat der Globalsat Group den Zugang zur Infrastruktur für das Globalsat LEO Network ermöglichen. Dieser Zugang basiert auf einer Hochleistungsarchitektur, welche die Geschwindigkeit einer Glasfaserverbindung mit der Ubiquität von Satelliten verbindet, und die Globalsat Group wird LeoSat den Zugang zum amerikanischen Markt ermöglichen und zu diesem Zweck seine umfassende Präsenz und Erfahrung zur Verfügung stellen.

Das neue System erdnaher Kommunikationssatelliten von LeoSat ist in der Lage, im Vergleich zu traditionellen Satelliten- und terrestrischen Lösungen, die heute Verwendung finden, eine kürzere Latenz und eine höhere End-to-End-Sicherheit zu gewährleisten. Dies wird durch eine einzigartige Architektur erreicht, die Inter-Satelliten-Laser-Links verwendet, um ein optisches Backbone-Netz im All mit glasfaserähnlicher Symmetrie und Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich pro Sekunde aufzubauen. Darüber hinaus bietet es ein beispielloses Sicherheitsniveau, da für die Daten eine End-to-End-Verschlüsselung über das Netzwerk ohne terrestrische Kontaktpunkte gewährleistet ist.

Michael Abad-Santos, Senior Vice President for Sales, Americas bei LeoSat, erklärte: „Wir sind hocherfreut über die Partnerschaft mit der Globalsat Group, einem etablierten und hochangesehenen Anbieter mobiler Kommunikationsdienste auf dem gesamten amerikanischen Kontinent. Die Bandbreite an Serviceleistungen des Konsortiums in den Bereichen staatliche Stellen sowie maritime und Unternehmensmärkte in Amerika lassen Globalsat als idealen Launchpartner für LeoSat erscheinen. In einer immer stärker vernetzten Welt wissen unsere beiden Unternehmen um die Bedeutung der Bereitstellung des Zugangs zu zuverlässigen Hochgeschwindigkeits-Daten- und Sprachkommunikationen mit kurzer Latenz an jedem beliebigen Ort rund um den Globus. Die LeoSat Konstellation bietet eine vollständig neue Dimension im Hinblick auf die Konnektivitätsleistung und wir beobachten bereits ein hohes Interesse auf einer Reihe wichtiger Märkte. Hierzu zählen das Finanzwesen, staatliche Stellen und der Energiesektor.”

J. Alberto Palacios, CEO von Globalsat, erläuterte: „Durch die Verbindung der 17-jährigen Branchenerfahrung und des Marktzugangs der Globalsat Group mit der innovativen Infrastruktur von LeoSat werden die Kunden einen bahnbrechenden Service erhalten, der die Satellitenkonnektivität in Bezug auf Kapazität, Latenz, Sicherheit, Effizienz und Abdeckung neu definiert. Dies wird durch ein Systemdesign ermöglicht, das bewährte und hochmoderne Technologien miteinander verbindet und Quantensprünge bei den Projekten erlaubt, die geradezu phantastisch erscheinen. Wir sind äußerst erfreut, Teil einer der bedeutendsten und vielversprechendsten Satellitenkonstellationen zu sein, die heute bekannt sind.”

J. Alberto Palacios wird die Globalsat Group im LeoSat Customer Technical Advisory Committee (CTAC) vertreten. Der Ausschuss wird in den Bereichen Systemkonfiguration, Produktdesign und Einführung der künftigen Satellitenkonstellation von LeoSat eine beratende Funktion einnehmen.

LeoSat kooperiert gegenwärtig mit Thales Alenia Space, einem Unternehmen mit beispielloser Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von LEO-Satelliten, um den Fertigungsplan abzuschließen und den Weg für die Herstellung und Bereitstellung der gesamten Konstellation zu ebnen. ENDE

Über LeoSat Enterprises

LeoSat Enterprises wurde 2013 gegründet, um die jüngsten Entwicklungen im Bereich Satellitenkommunikationstechnologie für die Entwicklung und Einführung einer neuen erdnahen Satellitenkonstellation zu nutzen, die den ersten kommerziell verfügbaren, sicheren Datenservice mit extrem hohen Geschwindigkeiten für die geschäftliche Nutzung weltweit darstellen wird.

Mit bis zu 108 erdnahen Kommunikationssatelliten ist LeoSat das erste Unternehmen, das alle Satelliten mit hoher Durchsatzleistung (High-Throughput-Satellites, HTS) in der Konstellation durch Laser-Links miteinander vernetzt hat. LeoSat errichtet im All ein optisches Backbone-Netz, das rund 1,5 mal schneller ist als terrestrische Glasfaser-Backbones und vollständig ohne terrestrische Kontaktpunkte auskommt. Dieses einzigartige Funktionsset versetzt LeoSat in die Lage, die sofortige Konnektivität an jedem beliebigen Ort für jedermann auf schnelle, sichere und zuverlässige Weise zu gewährleisten.

Mit Sitz in Washington, D.C. kooperiert LeoSat gegenwärtig mit Thales Alenia Space im Rahmen einer erdnahen Konstellation von Ka-Band-Kommunikationssatelliten. Sobald diese funktionsfähig sind, wird die Konstellation Hochgeschwindigkeitskommunikation mit kurzer Latenz und hoher Sicherheit sowie Bandbreite für Geschäftstätigkeiten im Telekommunikationsbereich, Energie-, Regierungs- und Seeverkehrssektor und auf internationalen Geschäftsmärkten zur Verfügung stellen. Die Fertigstellung der Konstellation wird voraussichtlich im Jahr 2018 erfolgen. www.leosat.com

Über Globalsat Group

Die Globalsat Group ist der erste panamerikanische Satellitendienstanbieter. Der Konzern ist seit 1999 Branchenführer für Mobile Satellite Services (MSS) in Lateinamerika und unterhält Niederlassungen in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Peru, Mexiko und den Vereinigten Staaten sowie Vertriebsstandorte in den bedeutendsten Städten der Region. Die ausgelieferten Lösungen umfassen alle MSS-Servicebereiche, einschließlich terrestrische, maritime und Satelliten-Serviceleistungen. Das Unternehmen stellt mobile Satellitendaten und Sprachdienste für Tausende Kunden aus unterschiedlichsten Bereichen wie Wehrtechnik, Regierungsstellen, Versorgungsunternehmen, Öl und Gas, Bergbau, Bankwesen, Medien, Landwirtschaft, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Tourismus zur Verfügung.

Das Konsortium wurde von der hoch angesehenen internationalen Beratungsgesellschaft Frost & Sullivan mit dem „2016 Latin America Satellite Communications Company of the Year” Award ausgezeichnet. Die Globalsat Group erhielt darüber hinaus von der Mobile Satellite Users Association (MSUA) in der Kategorie Emergency Response Mobility Satcom Innovation den Titel „Company to Watch". www.globalsatgroup.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

Latest Stories
Both SaaS vendors and SaaS buyers are going “all-in” to hyperscale IaaS platforms such as AWS, which is disrupting the SaaS value proposition. Why should the enterprise SaaS consumer pay for the SaaS service if their data is resident in adjacent AWS S3 buckets? If both SaaS sellers and buyers are using the same cloud tools, automation and pay-per-transaction model offered by IaaS platforms, then why not host the “shrink-wrapped” software in the customers’ cloud? Further, serverless computing, cl...
You know you need the cloud, but you’re hesitant to simply dump everything at Amazon since you know that not all workloads are suitable for cloud. You know that you want the kind of ease of use and scalability that you get with public cloud, but your applications are architected in a way that makes the public cloud a non-starter. You’re looking at private cloud solutions based on hyperconverged infrastructure, but you’re concerned with the limits inherent in those technologies.
Wooed by the promise of faster innovation, lower TCO, and greater agility, businesses of every shape and size have embraced the cloud at every layer of the IT stack – from apps to file sharing to infrastructure. The typical organization currently uses more than a dozen sanctioned cloud apps and will shift more than half of all workloads to the cloud by 2018. Such cloud investments have delivered measurable benefits. But they’ve also resulted in some unintended side-effects: complexity and risk. ...
With the introduction of IoT and Smart Living in every aspect of our lives, one question has become relevant: What are the security implications? To answer this, first we have to look and explore the security models of the technologies that IoT is founded upon. In his session at @ThingsExpo, Nevi Kaja, a Research Engineer at Ford Motor Company, discussed some of the security challenges of the IoT infrastructure and related how these aspects impact Smart Living. The material was delivered interac...
The taxi industry never saw Uber coming. Startups are a threat to incumbents like never before, and a major enabler for startups is that they are instantly “cloud ready.” If innovation moves at the pace of IT, then your company is in trouble. Why? Because your data center will not keep up with frenetic pace AWS, Microsoft and Google are rolling out new capabilities. In his session at 20th Cloud Expo, Don Browning, VP of Cloud Architecture at Turner, posited that disruption is inevitable for comp...
It is ironic, but perhaps not unexpected, that many organizations who want the benefits of using an Agile approach to deliver software use a waterfall approach to adopting Agile practices: they form plans, they set milestones, and they measure progress by how many teams they have engaged. Old habits die hard, but like most waterfall software projects, most waterfall-style Agile adoption efforts fail to produce the results desired. The problem is that to get the results they want, they have to ch...
IoT solutions exploit operational data generated by Internet-connected smart “things” for the purpose of gaining operational insight and producing “better outcomes” (for example, create new business models, eliminate unscheduled maintenance, etc.). The explosive proliferation of IoT solutions will result in an exponential growth in the volume of IoT data, precipitating significant Information Governance issues: who owns the IoT data, what are the rights/duties of IoT solutions adopters towards t...
"We are a monitoring company. We work with Salesforce, BBC, and quite a few other big logos. We basically provide monitoring for them, structure for their cloud services and we fit into the DevOps world" explained David Gildeh, Co-founder and CEO of Outlyer, in this SYS-CON.tv interview at DevOps Summit at 20th Cloud Expo, held June 6-8, 2017, at the Javits Center in New York City, NY.
In 2014, Amazon announced a new form of compute called Lambda. We didn't know it at the time, but this represented a fundamental shift in what we expect from cloud computing. Now, all of the major cloud computing vendors want to take part in this disruptive technology. In his session at 20th Cloud Expo, Doug Vanderweide, an instructor at Linux Academy, discussed why major players like AWS, Microsoft Azure, IBM Bluemix, and Google Cloud Platform are all trying to sidestep VMs and containers wit...
While DevOps most critically and famously fosters collaboration, communication, and integration through cultural change, culture is more of an output than an input. In order to actively drive cultural evolution, organizations must make substantial organizational and process changes, and adopt new technologies, to encourage a DevOps culture. Moderated by Andi Mann, panelists discussed how to balance these three pillars of DevOps, where to focus attention (and resources), where organizations might...
"When we talk about cloud without compromise what we're talking about is that when people think about 'I need the flexibility of the cloud' - it's the ability to create applications and run them in a cloud environment that's far more flexible,” explained Matthew Finnie, CTO of Interoute, in this SYS-CON.tv interview at 20th Cloud Expo, held June 6-8, 2017, at the Javits Center in New York City, NY.
The Internet giants are fully embracing AI. All the services they offer to their customers are aimed at drawing a map of the world with the data they get. The AIs from these companies are used to build disruptive approaches that cannot be used by established enterprises, which are threatened by these disruptions. However, most leaders underestimate the effect this will have on their businesses. In his session at 21st Cloud Expo, Rene Buest, Director Market Research & Technology Evangelism at Ara...
No hype cycles or predictions of zillions of things here. IoT is big. You get it. You know your business and have great ideas for a business transformation strategy. What comes next? Time to make it happen. In his session at @ThingsExpo, Jay Mason, Associate Partner at M&S Consulting, presented a step-by-step plan to develop your technology implementation strategy. He discussed the evaluation of communication standards and IoT messaging protocols, data analytics considerations, edge-to-cloud tec...
New competitors, disruptive technologies, and growing expectations are pushing every business to both adopt and deliver new digital services. This ‘Digital Transformation’ demands rapid delivery and continuous iteration of new competitive services via multiple channels, which in turn demands new service delivery techniques – including DevOps. In this power panel at @DevOpsSummit 20th Cloud Expo, moderated by DevOps Conference Co-Chair Andi Mann, panelists examined how DevOps helps to meet the de...
When growing capacity and power in the data center, the architectural trade-offs between server scale-up vs. scale-out continue to be debated. Both approaches are valid: scale-out adds multiple, smaller servers running in a distributed computing model, while scale-up adds fewer, more powerful servers that are capable of running larger workloads. It’s worth noting that there are additional, unique advantages that scale-up architectures offer. One big advantage is large memory and compute capacity...