Welcome!

News Feed Item

1,75 Mrd. Bürger in den acht reichsten Ländern der Welt haben nach wie vor keinen Internetanschluss

Eine neue Studie der Wireless Broadband Alliance (WBA) zeigt, dass 1,75 Milliarden Bürger in den acht reichsten Ländern der Welt (nach BIP) nach wie vor unverbunden sind - wovon 34 % in großen städtischen Zentren leben. Der heute veröffentliche Bericht zeigt auf, dass die digitale Kluft trotz der Tatsache, dass das Vorantreiben der universellen Konnektivität eine gemeinsame Priorität für alle Länder ist, nach wie vor ein globales Problem darstellt.

Die neue Studie von IHS Markit anlässlich des World Wi-Fi Day erforscht den Stand der städtischen und ländlichen Konnektivität in acht Hauptländern: Brasilien, China, Deutschland, Indien, Japan, Russland, Großbritannien und den USA. Sie unterstreicht auch die Herausforderungen, mit denen fünf der größten Städte der Welt konfrontiert sind und die von ihnen entsprechenden umgesetzten Initiativen: Delhi, London, Moskau, New York und Sao Paulo.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Bericht zeigen:

  • In Delhi und Sao Paulo leben die meisten unverbundenen Bürger. 29 % (5,331 Millionen) der Bevölkerung von Delhi sind unverbunden, 36 % in Sao Paulo (4,349 Millionen) sind unverbunden
  • London ist die am besten verbundene Stadt mit einem unverbundenen Anteil von nur 7 % (625.336)
  • 19 % der Menschen in New York City sind unverbunden (1,600 Millionen), während 17 % der Menschen in Moskau keine Verbindung zum Internet haben (2,154 Millionen)
 
Land   Region  

Unverbundene Personen insgesamt (in Millionen)

  Unverbundene Personen insgesamt als % der Gesamtbevölkerung
Brasilien Lateinamerika 90,638 43,25
China Asien-Pazifik 649,388 47,01
Deutschland Europa 10,683 13,00
Indien Asien-Pazifik 853,386 68,55
Japan Asien-Pazifik 20,241 16,04
Russland Europa 39,335 26,85
Großbritannien Europa 8,384 12,83
USA Nordamerika 78,401 24,18

Die Internet-Verbreitung in den Städten erfolgt schneller als in ländlichen Gebieten, aber städtische Gebiete stehen immer noch vor erheblichen Herausforderungen bei der Ausweitung der Internetnutzer. Diese Herausforderungen beinhalten begrenzte Kaufkraft, mangelnde Verfügbarkeit von Technologie, mangelndes Bewusstsein der Vorteile, die durch Nutzung des Internets entstehen und außerdem das Niveau an Computerkenntnissen.

Sowohl in den aufstrebenden als auch in den reifen Märkten ist die Verfügbarkeit von erschwinglichen Internetdiensten immer noch ein Hindernis bei der Konnektivität. Selbst in den Ländern mit höheren durchschnittlichen Gehältern prägt die Existenz der wirtschaftlichen und sozialen Kluft deutlich die Thematik der digitalen Spaltung.

  • In New York ist eine der größten Barrieren für die Konnektivität die Qualität und die Erschwinglichkeit von Internetanschlüssen
  • Für Londoner sind Computerkenntnisse und ein Verständnis der Vorteile, die mit einem Anschluss einhergehen sowie Kaufkraft die wichtigsten Herausforderungen bei der Annahme des Internets
  • Moskau ist mit konkreten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Infrastruktur, der Entwicklung eines integrierten Ansatzes zur Förderung der Internet-Verbreitung und der Gewährleistung eines hohen Standards und hoher Qualität der Internetdienste konfrontiert.

Der Bericht unterstreicht auch die vielen Vorteile und Chancen, die nicht verbundene Personen verpassen. Diese reichen von der Erzielung von Einsparungen bis zur persönlichen Entwicklung, die als Ergebnis des unvorhandenen Zugangs zu Informations- und Bildungsdienstleistungen auf der Strecke bleibt. Darüber hinaus ist die digitale Einbeziehung ein Motor für Wirtschaftswachstum für Städte, Staaten und Unternehmen aller Größen, da sie beim Gewinnen neuer Investitionen, der Gründung neuer Unternehmen und der Förderung von Innovationen hilft.

„Konnektivität ist heutzutage ein lebenswichtiges Gut und fällt quasi in die gleiche Kategorie wie Strom und Wasser. Dennoch sind viele Menschen in einigen der weltweit größten Städte noch ohne Internetverbindung“, sagte Shrikant Shenwai, CEO der WBA. „WLAN, bzw. Wi-Fi spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Städte, um eine breitere und erschwinglichere Konnektivität für ihre Bürger zu schaffen. Die WBA hat es sich zur Aufgabe gemacht, Städten dabei zu helfen, die digitale Kluft durch Initiativen wie dem World Wi-Fi Day und unserem Connected City Advisory Board zu überbrücken. Dabei wird Wi-Fi als der Schlüssel betrachtet, um Konnektivität für alle überall zu ermöglichen.“

„Die Problematik der unverbundenen Bürger in den Städten ist von entscheidender Bedeutung für die Volkswirtschaften und Gesellschaften auf der ganzen Welt. Wir fordern die Regierungen auf der ganzen Welt dazu auf, ihre Anstrengungen in Bezug auf die Verbindung der unverbundenen städtischen Bevölkerung zu verdoppeln. Es ist wichtig, dass der Internet-Zugang als Menschenrecht anerkannt wird und dass alle Beteiligten, die an der Bereitstellung von Breitband beteiligt sind, zusammenarbeiten, um dies zu ermöglichen“, fügte Shenwai hinzu.

Der World Wi-Fi Day wurde von der WBA im Jahr 2016 ins Leben gerufen, um dabei zu helfen, den Einsatz von erschwinglicher Konnektivität weltweit zu beschleunigen. Die Initiative ermutigt Städte und Regierungsstellen, sowie Betreiber, Dienstleister, Technologieanbieter und Internet-Riesen, zusammen zu kommen, um Konnektivität für alle überall zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum World Wi-Fi Day finden Sie unter http://worldwifiday.com/. Das vollständige Whitepaper mit dem Titel „The Urban Unconnected“ (Die städtischen Unverbundenen) steht hier zum Download zur Verfügung.

###

Über die Wireless Broadband Alliance

Die Mission der im Jahr 2003 gegründeten Wireless Broadband Alliance liegt in der Beschleunigung der globalen Federführung beim Ermöglichen von kabellosen Diensten, die nahtlos, sicher und interoperabel sind. Auf der Tradition von Next Generation Hotspot (NGH) und Carrier-WLAN aufbauend wird die WBA auch weiterhin die Einführung der nächsten Generation von kabellosen Diensten innerhalb des gesamten WLAN-Ökosystems einschließlich IoT, Big Data, Converged Services, Smart Cities, 5G, etc. antreiben und unterstützen. Zu den Mitgliedern zählen mittlerweile bedeutende Festnetzbetreiber wie BT, Comcast und Charter Communications; sieben der Top 10 Mobilfunkanbieter (nach Umsatz) und führende Technologieunternehmen wie Cisco, Microsoft, Huawei Technologies, Google und Intel.

Zum WBA-Board gehören AT&T, Boingo Wireless, BT, China Telecom, Cisco Systems, Comcast, Intel, KT Corporation, Liberty Global, NTT DOCOMO, Orange und Ruckus Wireless. Eine vollständige Liste der aktuellen WBA-Mitglieder finden Sie hier.

Folgen Sie der Wireless Broadband Alliance auf:

www.twitter.com/wballiance

http://www.facebook.com/WirelessBroadbandAlliance

http://www.linkedin.com/groups?mostPopular=&gid=50482

https://plus.google.com/106744820987466669966/posts

Forschungsmethodik

Das Whitepaper repräsentiert das Ergebnis der Forschung zum Thema digitale Kluft und städtische unverbundene Bevölkerung in acht führenden Ländern (Brasilien, China, Deutschland, Indien, Japan, Russland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika) mit Vertiefungsstudien in Bezug auf fünf Weltstädte.

Die Studie wurde im Rahmen von Primär- und Sekundärforschung durchgeführt und durch Interviews mit Stadtverwaltungen und Experten zum Thema digitale Kluft und Konnektivität ergänzt.

Im Sinne dieses Berichts wird eine unverbundene Person als eine Person definiert, die keinen Zugang zu einem Breitbandanschluss hat bzw. ihn sich nicht leisten kann. Zu den Quellen, die für dieses Whitepaper genutzt wurden, gehören unter anderem nationale Statistikämter, städtische Statistikämter, nationale Telekom-Regulierungsbehörden, Webseiten von städtischen Referaten, Umfragen zur Internetnutzung bzw. -Verbreitung, proprietäre Daten von IHS Markit und andere Quellen wie die International Telecoms Union (ITU), die Vereinten Nationen und die Weltbank.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

Latest Stories
Cloud Expo | DXWorld Expo have announced the conference tracks for Cloud Expo 2018. Cloud Expo will be held June 5-7, 2018, at the Javits Center in New York City, and November 6-8, 2018, at the Santa Clara Convention Center, Santa Clara, CA. Digital Transformation (DX) is a major focus with the introduction of DX Expo within the program. Successful transformation requires a laser focus on being data-driven and on using all the tools available that enable transformation if they plan to survive ov...
A strange thing is happening along the way to the Internet of Things, namely far too many devices to work with and manage. It has become clear that we'll need much higher efficiency user experiences that can allow us to more easily and scalably work with the thousands of devices that will soon be in each of our lives. Enter the conversational interface revolution, combining bots we can literally talk with, gesture to, and even direct with our thoughts, with embedded artificial intelligence, whic...
To get the most out of their data, successful companies are not focusing on queries and data lakes, they are actively integrating analytics into their operations with a data-first application development approach. Real-time adjustments to improve revenues, reduce costs, or mitigate risk rely on applications that minimize latency on a variety of data sources. In his session at @BigDataExpo, Jack Norris, Senior Vice President, Data and Applications at MapR Technologies, reviewed best practices to ...
Continuous Delivery makes it possible to exploit findings of cognitive psychology and neuroscience to increase the productivity and happiness of our teams. In his session at 22nd Cloud Expo | DXWorld Expo, Daniel Jones, CTO of EngineerBetter, will answer: How can we improve willpower and decrease technical debt? Is the present bias real? How can we turn it to our advantage? Can you increase a team’s effective IQ? How do DevOps & Product Teams increase empathy, and what impact does empath...
DevOps promotes continuous improvement through a culture of collaboration. But in real terms, how do you: Integrate activities across diverse teams and services? Make objective decisions with system-wide visibility? Use feedback loops to enable learning and improvement? With technology insights and real-world examples, in his general session at @DevOpsSummit, at 21st Cloud Expo, Andi Mann, Chief Technology Advocate at Splunk, explored how leading organizations use data-driven DevOps to close th...
As many know, the first generation of Cloud Management Platform (CMP) solutions were designed for managing virtual infrastructure (IaaS) and traditional applications. But that's no longer enough to satisfy evolving and complex business requirements. In his session at 21st Cloud Expo, Scott Davis, Embotics CTO, explored how next-generation CMPs ensure organizations can manage cloud-native and microservice-based application architectures, while also facilitating agile DevOps methodology. He expla...
Smart cities have the potential to change our lives at so many levels for citizens: less pollution, reduced parking obstacles, better health, education and more energy savings. Real-time data streaming and the Internet of Things (IoT) possess the power to turn this vision into a reality. However, most organizations today are building their data infrastructure to focus solely on addressing immediate business needs vs. a platform capable of quickly adapting emerging technologies to address future ...
Most technology leaders, contemporary and from the hardware era, are reshaping their businesses to do software. They hope to capture value from emerging technologies such as IoT, SDN, and AI. Ultimately, irrespective of the vertical, it is about deriving value from independent software applications participating in an ecosystem as one comprehensive solution. In his session at @ThingsExpo, Kausik Sridhar, founder and CTO of Pulzze Systems, discussed how given the magnitude of today's application ...
With tough new regulations coming to Europe on data privacy in May 2018, Calligo will explain why in reality the effect is global and transforms how you consider critical data. EU GDPR fundamentally rewrites the rules for cloud, Big Data and IoT. In his session at 21st Cloud Expo, Adam Ryan, Vice President and General Manager EMEA at Calligo, examined the regulations and provided insight on how it affects technology, challenges the established rules and will usher in new levels of diligence arou...
There is a huge demand for responsive, real-time mobile and web experiences, but current architectural patterns do not easily accommodate applications that respond to events in real time. Common solutions using message queues or HTTP long-polling quickly lead to resiliency, scalability and development velocity challenges. In his session at 21st Cloud Expo, Ryland Degnan, a Senior Software Engineer on the Netflix Edge Platform team, will discuss how by leveraging a reactive stream-based protocol,...
Mobile device usage has increased exponentially during the past several years, as consumers rely on handhelds for everything from news and weather to banking and purchases. What can we expect in the next few years? The way in which we interact with our devices will fundamentally change, as businesses leverage Artificial Intelligence. We already see this taking shape as businesses leverage AI for cost savings and customer responsiveness. This trend will continue, as AI is used for more sophistica...
In his session at 21st Cloud Expo, Raju Shreewastava, founder of Big Data Trunk, provided a fun and simple way to introduce Machine Leaning to anyone and everyone. He solved a machine learning problem and demonstrated an easy way to be able to do machine learning without even coding. Raju Shreewastava is the founder of Big Data Trunk (www.BigDataTrunk.com), a Big Data Training and consulting firm with offices in the United States. He previously led the data warehouse/business intelligence and B...
In his general session at 21st Cloud Expo, Greg Dumas, Calligo’s Vice President and G.M. of US operations, discussed the new Global Data Protection Regulation and how Calligo can help business stay compliant in digitally globalized world. Greg Dumas is Calligo's Vice President and G.M. of US operations. Calligo is an established service provider that provides an innovative platform for trusted cloud solutions. Calligo’s customers are typically most concerned about GDPR compliance, application p...
Digital transformation is about embracing digital technologies into a company's culture to better connect with its customers, automate processes, create better tools, enter new markets, etc. Such a transformation requires continuous orchestration across teams and an environment based on open collaboration and daily experiments. In his session at 21st Cloud Expo, Alex Casalboni, Technical (Cloud) Evangelist at Cloud Academy, explored and discussed the most urgent unsolved challenges to achieve f...
"Digital transformation - what we knew about it in the past has been redefined. Automation is going to play such a huge role in that because the culture, the technology, and the business operations are being shifted now," stated Brian Boeggeman, VP of Alliances & Partnerships at Ayehu, in this SYS-CON.tv interview at 21st Cloud Expo, held Oct 31 – Nov 2, 2017, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.